MEG-Kupplung

Beiträge zur Geschichte von Klein- oder Privatbahnen
Kalle_W
Beiträge: 73
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 12:47

MEG-Kupplung

Beitrag von Kalle_W » Mo 3. Jun 2019, 22:08

Auf Bildern von MEG-Fahrzeugen lassen sich sowohl Unterpufferhaken als auch Haken/Öse der Balanierhebelkupplung entdecken. Weiß jemand, wie denn dort gekuppelt wurde? Und warum so viel Ballast mitgeschleppt wurde?

Gruß

Kalle_W

Christian
Beiträge: 208
Registriert: Mi 12. Dez 2007, 22:14

Re: MEG-Kupplung

Beitrag von Christian » Di 4. Jun 2019, 20:05

Hallo Kalle,
auf den zahlreichen MEG-Fotos kann ich keine Balancier-Kupplung erkennen. Die Fahrzeuge haben eine Unterpufferkupplung wie bei den Lenz-Bahnen sowie zusätzlich dazu feststehende Kuppelhaken rechts und links vom Puffer. Die MEG hatte Gleisradien bis 48 m, die lassen sich mit der Unterpufferkupplung befahren, mit den feststehenden Kuppelhaken neben dem Puffer aber nicht, diese sind höchsten als Notkupplung brauchbar. Der T 14 hatte übrigens bei seiner Ablieferung 1955 nur die Unterpufferkupplung.

Als Vermutung würde ich die Straßburger Straßenbahn-Gesellschaft sowie die Lahrer Straßenbahn-Gesellschaft ins Rennen bringen, hier gab es einen Fahrzeugübergang zwischen den Bahnen trotz unterschiedlicher Bremssysteme. Möglicherweise waren hiere auch die Kupplungssysteme unterschiedlich.

In der SbV von 1962 der MEG, die hier abgedruckt ist: https://archiv.kleinbahn-museum.de/cgi- ... number=344 findet sich auch kein Hinweis auf die Kupplungen. Vielleicht kann Martin als MEG-Kenner hier noch weiterhelfen.
Viele Grüße,
Christian

Kalle_W
Beiträge: 73
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 12:47

Re: MEG-Kupplung

Beitrag von Kalle_W » Mi 5. Jun 2019, 15:16

Ich wusste ja, dass ich mich mit Balancier auf dünnes Eis begebe. Aber auf Fotos ist das nicht immer zu erkennen, ob der Haken nun fest sitzt, oder einen Innenbalancier hat. Ich wollte nur das Phänomen eine Seite Haken, andere Seite Kette beschreiben. Da aber diese Kette oft eine Triangel hat, scheint sie ja schon zum Spannen gedacht zu sein. Und dass kann ohne Balancier ja gefährlich werden. Ein Spannschloss habe ich allerdings nicht erkennen können. Die Anordnung von Kette und Haken ist meist wie bei der IHS, spiegelbildlich zum DEV, es gibt aber auch einige Fahrzeuge, wo es andersrum ist, und, wenn ich es richtig erkannt habe, beidseitig Haken und beidseitig Ketten.

Und: Bei der IHS haben die MEG-Wagen doch Balancierkupplung, oder? (war lange nicht mehr da)

Kalle W.

Christian
Beiträge: 208
Registriert: Mi 12. Dez 2007, 22:14

Re: MEG-Kupplung

Beitrag von Christian » Mi 5. Jun 2019, 20:52

Bei der IHS wird meist mit der Balancier-Kupplung gefahren, einige Fahrzeuge haben zusätzlich die Unterpufferkupplung. Die MEG-Wagen scheinen aber nur gefederte Zughaken ohne Balancier zu haben. Wenn die Kupplung nicht zu stramm ist und die Kurvenradien nicht zu eng sind, geht das auch. Mit dem "Triangel" kann man halt nur einen Abstand einstellen.
Viele Grüße,
Christian

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema