Wagen 14

Beiträge rund um die Fahrzeuge des DEV
Kalle_W
Beiträge: 73
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 12:47

Wagen 14

Beitrag von Kalle_W » Mo 6. Mai 2019, 15:55

Die Lektüre des Buches über Mosbach-Mudau von Ludger Kenning wirft einige interessante Fragen auf.
Fest steht, dass der Wagen 14 1904 von der Fabrikation für Eisenbahnmaterial in Görlitz gebaut wurde.
Kenning stellt aber die Frage, warum er die Betriebsnummer 9 getragen hat.
Die Nebenbahn Mosbach-Mudau erhielt acht Wagen als Erstausstattung, und hat nie mehr als acht Görlitzer Wagen besessen, so dass sich zwei Möglichkeiten ergeben, entweder, die Betriebsnummern wurden nicht fortlaufend vergeben (die Nummern 5 und 6 sind nicht nachgewiesen) oder der Wagen war zunächst woanders eingesetzt und kam erst später in den Odenwald.
Erstmalige Erwähnung dort ist 1932.
Auch die Baugeschichte ist nicht so ganz klar. Die Werkszeichnung zeigt die Wagen mit Bühnentüren in Gitterbauart, wie sie auch der Wagen 13 hat, sämtliche Görlitzer Wagen MM haben auf Fotos aber Blechtüren, das älteste von 1912. War das ein späterer Umbau oder schon werksseitig?
Auch eine Toilette wird ursprünglich nicht erwähnt. Ist es ein späterer Einbau? Zumindest zeitweise waren 32 Sitzplätze angeschrieben (noch 1966?), während ja mit Toilette nur 30 Plätze vorhanden sind.
Sicher ist, dass das Dach mit Oberlichtern durch das heute vorhandene Tonnendach ersetzt wurde, und die Seitenwände mit größeren Blechen versehen wurden. Aber wann? Der Zeitraum liegt zwischen ca. 1930 und ca.1955. Lässt sich das genauer datieren?
Aber vielleicht hat ja jemand noch andere Quellen als Ludger Kenning.

Kalle W.

Christian
Beiträge: 206
Registriert: Mi 12. Dez 2007, 22:14

Re: Wagen 14

Beitrag von Christian » Mo 6. Mai 2019, 20:24

Hallo Kalle,

und ich sage noch, nimm lieber das Plettenberger Buch... :)
Ludger sprach mich letztes Jahr darauf an, das er Unstimmigkeiten entdeckt habe, allerdings konnte ich auch nichts zur Aufklärung beitragen.
Das einzige, was meine Notizen hergeben, ist das Umbaujahr des Daches, dies soll 1937 erfolgt sein. Das Datum hat mir Gerhard Moll genannt, der möglicherweise auch Unterlagen zur Mosbach-Mudauer Bahn hatte. Zu dem Zeitpunkt war jedenfalls die Toilette schon vorhanden, das kann man im Wagen erkennen.
Zu den Blechtüren, die Zeichnungen der Wagonfabriken waren in der Regel Musterzeichnungen, die in der Ausführung schon mal nach Kundenwunsch variiert wurden, die Zeichnung ist also auch kein sicheres Mittel, um den Ursprungszustand zu ermitteln.
Am 1.5.1931 ging die Nebenbahn Mosbach-Mudau von der DEBG an die Deutsche Reichsbahn über, daher finden sich die Daten des Wagens erst ab 1932. Ältere Daten müsste man im Archiv der DEG oder den regionalen Archiven im Odenwald suchen.
Viele Grüße,
Christian

Kalle_W
Beiträge: 73
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 12:47

Re: Wagen 14

Beitrag von Kalle_W » Do 9. Mai 2019, 16:34

Gehaltserhöhung, da konnte ich mir beides kaufen :) Nur das Bilderbuch zu MM habe ich stehen lassen, war vielleicht ein Fehler. Also Fragen zur Plettenberg kommen noch.
1937: Da haben die in Mudau also ähnlich gründlich gearbeitet wie in BV, wenn es 1950 noch Wagen mit Oberlichtern gab. Dass da mehrere Werkstatt-Generationen mit beschäftigt waren, zeigt ja die sehr unterschiedliche Anordnung der Lüftungsschlitze über den Fenstern. Also Toilette 1937 schon da. Und ich habe die bisher immer für original gehalten. Gibt es denn am Wagen Spuren, das sie es nicht ist? Bilder von vor dem Umbau des 14 gibt es in dem Kenning-Buch ja nicht.
Die Blechtüren waren der dort abgedruckten Beschreibung nach ja original. Das hatte ich überlesen. Da hätte ich gleich eine Frage zu Wagen 13... Nein, denn von dem gibt es ja ein Fabrikfoto. Mit den Gittertüren aus der Zeichnung.
Da man in Görlitz aber sehr ausgiebig fotografiert hat, wundert es mich, dass sich kein Fabrik-Foto eines MM-Wagens erhalten hat.
Die Blechtüren sprechen für mich auch gegen Kennings Vermutung, dass der Wagen möglicherweise zunächst anderswo gefahren ist. Aber eine schlüssige Erklärung für die Lücke gibt es noch nicht. Allerdings schließen die Packwagen nummernmäßig ja auch nicht gleich an, so dass vielleicht ein weitschauender Betriebsleiter einfach etwas Platz für Nachbestellungen gelassen hat.

Kalle

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema